Mach Platz, Mike, jetzt ist LeBrons Welt

Als ich aufwuchs und Michael Jordan in seiner Blütezeit sah, fiel es mir ziemlich schwer, rationale Diskussionen darüber zu führen, wer der beste NBA-Spieler aller Zeiten ist. Die Diskussion begann und endete mit Jordan. Punkt. Keine Frage. Er spielte gegen die beste Konkurrenz und war jeden Abend mit Abstand der beste Spieler auf dem Platz. Er konnte punkten, verteidigen, verteilen und sein Trainingsprogramm war legendär. Ich gebe zu, dass ich Wilt, Russell oder West nie gesehen habe, und obwohl ich Bird, Magic und Kareem gern zusah, war ich immer der Meinung, dass niemand jemals das schaffte, was Mike konnte.

Das heißt, niemand vor LeBron.

Sie sind unterschiedliche Spieler, was einen echten Vergleich schwierig macht, aber das Talentniveau ist unbestreitbar ähnlich; ebenso die Dominanz. Ich war nicht immer ein LeBron-Fan. Abgesehen von seinen Pässen war ich nicht begeistert von seinem Offensivspiel. Ich fand, dass er großartig war, wenn er sich in der Verteidigung bemühte, aber das sah man auf dem Platz nicht immer. Er hatte ein Problem damit, in entscheidenden Spielen spät abzutauchen, und schien in den entscheidenden Momenten ein widerwilliger Schütze zu sein. Und „Die Entscheidung“ muss nicht einmal diskutiert werden, außer dass wir alle dazu neigen, das Geld zu übersehen, das er für Kinder gesammelt hat.

Doch in letzter Zeit hat sich für mich etwas geändert. Angesichts der Tatsache, dass das allgemeine Spielniveau in der NBA nachlässt, ist LeBron wie ein frischer Wind. Seine Trefferquote hat sich deutlich verbessert, seine Geduld sollte man immer wieder loben, seine Pässe sind so gut wie immer und er ist endlich ein Anführer. Doch das sind nicht die Hauptgründe, warum ich bereit bin, die Fackel abzugeben. Was mich beeindruckt, ist sein nächtelanger Einsatz für sein Team und seine Verteidigung. Er verteidigt den besten Spieler auf dem Platz, unabhängig von seiner Position. Er verteidigt D Rose und Jimmy Butler und wechselt dann, wenn nötig, zu Gasol. Anthony Davis, check. Durant check. Westbrook check. Er hat jeden verteidigt, wenn es darauf ankam, und er macht die Leute dicht. Niemand konnte jemals jede Position verteidigen. Nicht Jordan, nicht Magic, nicht Rodman, nicht Pippen und nicht Kobe.

Das Schöne an LeBron ist, dass er bei all dem im Schnitt ungefähr 25/6/7 pro Jahr erreicht. Er hat die letzten Jahre seiner Karriere mit unglaublichen Nebendarstellern gespielt und er hat einen Weg gefunden, sie auch noch besser zu machen. Für mich stellt sich nicht mehr die Frage, wer der talentierteste Spieler aller Zeiten ist. Er hat noch nicht die Gesamtzahl der Titel, er hat die Punktestatistiken nicht so sehr aufgebläht wie Mike, aber seine Präsenz als Teil des Teams ist einfach besser. Er ist schwieriger zu verteidigen, unmöglich, gegen ihn zu punkten, und er ist sowohl mit als auch ohne Ball eine Bedrohung. Für mich ist es ganz einfach. Ich habe noch nie jemanden gesehen, der das kann, was LeBron kann. Das habe ich immer über Mike gesagt, sogar vor den Titeln, und jetzt ist mir klar, dass das mein Maßstab für den GOAT ist.

*Hinweis: Da es nur noch eine Chance auf den Sieg gibt, würde ich Jordan immer noch jedem anderen vorziehen (das kann ich noch nicht aufgeben!)


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.